Logo Kaninchenchannel Navigation Rasseporträts Abt. III - Kleine Rassen  

Lohkaninchen fehfarbig

Der Newcomer des Jahres 2004

Ich danke Herrn Franz Schnieder, Bauernschaft 56, 48249 Dülmen, Tel.: 02594-83011 der mir bei diesem Introduce geholfen hat.
Interessieren Sie sich für diese neue Rasse oder haben Sie Fragen dazu, wird Ihnen Herr Schnieder gerne weiter helfen.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken


Historie

Lohkaninchen, fehfarbig

Am 12.10.1994 beantragte Bernd Hahnewald die Zulassung eines neuen Farbschlags in der Lohkaninchenzucht. In einem alten Kaninchenbuch war er auf die Farbschläge gold- und fehfarbig aufmerksam geworden, und diese fehfarbigen Lohkaninchen weckten sein züchterisches Interesse.

[nach oben]

Erzüchtung

Er verpaarte Lohkaninchen blau mit braun und bekam folgende Aufspaltungen heraus:

    1. Wurf: 3x braun - 1x fehfarbig - 1x blau
    2. Wurf: 2x braun - 3x fehfarbig - 0x blau
Diese gefallenen Lohkaninchen, fehfarbig erklärte er als reinerbig, denn verpaart man diese untereinander, entstehen auch nur Lohkaninchen fehfarbig, ohne weitere Aufspaltungen.

Lohkaninchen, fehfarbig

[nach oben]

Zulassung als Neuzüchtung

Lohkaninchen, fehfarbig

Bernd Hahnewald verstarb bedauerlicherweise im Jahr 1995 und andere bemühten sich um diesen aparten Farbschlag. Am 30.01.1997 erhielt Horst Carstensen aus Flensburg die Genehmigung als Neuzüchtung für den LV Schleswig Holstein und im gleichen Jahr auch Thomas Müller aus Dennheritz für den LV Sachsen.

Neuzüchtungen bedeuten noch keine Anerkennung als Rassekaninchen, sondern es handelt sich hier um eine Erprobungsphase. Wird dieses Kaninchen seine Anhänger- und Züchterschaft finden? Wird es sich in bestimmter Zahl etablieren?
Neuzüchtungen tragen das Täto N vor dem Landesverbandskürzel, dürfen auf allen Ausstellungen gezeigt werden, jedoch erfahren sie nur auf Landes- und Bundesebene eine Prädikatsbewertung. Die Ausstellung von Neuzüchtungen auf Landesverbands- und Bundesausstellungen ist eine Vorraussetzung für die Anerkennung als "ordentliches" Rassekaninchen.

Lohkaninchen, fehfarbig
Bewertungskarte Neuzüchtung auf Kreisebene

Dies ist eine Lohkaninchen, fehfarbig - Bewertung der Kreisausstellung am 06./07.12.2003 in Coesfeld, und entsprechend den Statuten erfolgte hier keine Bewertung, da es sich eben um Kreisebene handelte.

[nach oben]

Farbbeschreibung: fehfarbig

Lohkaninchen, fehfarbig
Lohkaninchen fehfarbig

Ich bezeichne die Farbe des Loh, fehfarbig immer als Bonbonfarbe - das ist nicht abwertend gemeint, sondern mein persönlicher Farbeindruck, eine Anmerkung, welche sich auf die Pastellwirkung bezieht.
Tatsächlich und offiziell wird fehfarbig als zart abgetöntes, lichtes Blau, welches durch den Gelbverstärker der vorherrschenden Lohfarbe minimale Nuancen dunkler wirkt, als die Farbe des Marburger Feh und zusätzlich von einen zarten Braunschleier überzogen ist.

Marburger Feh
Marburger Feh

[nach oben]

Typisch für Kaninchenbabys - der Sekundenschlaf

Die stolze Mama Noch sitzend, aber schon arg müde Ab in den Sekundenschlaf Und hier ist das Kleine schon wieder munter

Die stolze Mama

Noch sitzend, aber schon arg müde

Und ab in den Sekundenschlaf

Noch verschlafen, aber wieder wach und neugierig

[nach oben]

Anerkennung durch die Standardkommission

Die ZDK-Standardkommission hat mit Schreiben vom 15.12.03 den Landesverbänden bekannt gegeben, dass auf der Sitzung der Kommission anlässlich der 26. Bundes-Kaninchenschau in Stuttgart u.a. folgendes beschlossen wurde:
Der bisher als Neuzüchtung vorgestellte Farbenschlag Lohkaninchen, fehfarbig, gilt ab dem 01.01.2004 als anerkannt und wird ab diesem Zeitpunkt ohne das "N" (Neuzüchtungen) tätowiert.

Lohkaninchen, fehfarbig
Lohkaninchen, fehfarbigLohkaninchen, fehfarbig
als Ecard

So ist die Familie der Lohkaninchen um einen Farbschlag reicher, anerkannt sind nun schwarz, blau, braun und fehfarbig!
Bernd Hahnewald wäre sicherlich zufrieden gewesen.

Herzliche Gratulation und weiterhin "Gut Zucht"!

[nach oben]


 

[zurück]

A. H.-F. - 01.01.2004